Unverhofft kommt oft

 In News

Die Freuden der Unabhängigkeit

Hin und wieder macht man völlig unerwartet eindrucksvolle Erfahrungen, die einem die Augen öffnen. Man ist verwirrt, welch wunderliche Dinge in der Welt vor sich gehen. So auch letztes Mal, als ich einkaufen war.

Du kennst bestimmt dieses kleine Präsentationstischlein, auf dem ein Mitarbeiter von Firma xy hin und wieder neue Produkte präsentiert.

So auch dieses Mal.

Produkt: Kaffee.

Ich: Genießer.

Hab mir also direkt einen Café Crema aufquatschen lassen.

Und wie ich so bin, fing ich direkt an, den guten Mann auszufragen.

Das Gespräch nahm seinen Lauf. Dabei kam heraus, dass die Eigenmarke recht jung ist und man viele Jahre eine Lohnrösterei betrieb, bevor die Entscheidung zum eigenen Produkt kam.

„Lustig“, dachte ich. „Da kommen wir ja prinzipiell aus der gleichen Welt.“

Andere Firmen, andere Sitten

Aus Erfahrung weiß ich, dass unseren Kunden unsere Unabhängigkeit sehr wichtig ist. Als Fabian und Nicole kürzlich bei einem Erstgespräch mit einem Neukunden waren, zielte eine der ersten Fragen in diese Richtung.

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und vermute, dass Du es ebenfalls lieber magst, dein Produkt in vertrauensvolle Hände zu geben.

Die Bedenken, jemand könne die Rezeptur und das Design stehlen, sind nicht nur nachvollziehbar, sie sind leider Gottes, allem Anschein nach, auch berechtigt.

Um darauf zu kommen, musst Du nur einen Blick in die Supermarkt-Regale werfen. Viele Produkte mit ähnlichen Inhalten und Designs. Selbst die Texte auf den Etiketten sind sich teilweise zum Verwechseln ähnlich.

Auf meine Frage an den Vertriebler, wie sie dieses Problem mit ihren Kunden kommuniziert haben, bekam ich eine erstaunliche Antwort:

„Naja, das wissen die Kunden ja nicht. Da steht ein anderer Name drauf.“

Diese Antwort löste gemischte Gefühle aus. Ich kann den Ansatz durchaus verstehen. Wer Profit machen will, muss opportunistisch denken.

Teilen tue ich ihn allerdings nicht. Das rührt ein Stück weit sicherlich auch daher, dass wir als Firma einfach anders denken und genau aus dem Grund der Abhängigkeit kein eigenes Produkt haben.

Unverhofft kommt oft
Jeder geht seinen Weg. Wir wählen den der Unabhängigkeit. Für mehr Transparenz und Vertrauen.

Wenn ich so darüber nachdenke, kommt es mir fast ein bisschen vor wie Diebstahl, jahrelange Erfahrung durch meine Kunden dafür zu nutzen, mich klammheimlich als Konkurrenz neben sie in die Regale zu stellen, um ihnen den Markt streitig zu machen.

Die Lust auf mehr kann man wiederum auch auf der anderen Seite entdecken: im Konsumgeist der Gesellschaft.

Dieses Gespräch hat mir etwas auf dem Silbertablett präsentiert, das mich sonst eher als unterschwelliges Gefühl begleitet hat:

Dankbarkeit.

Die Freiheit der Unabhängigkeit

In einer schnelllebigen Welt, in der einige aus zweckdienlichen Gründen etwas darstellen, das sie gar nicht sind, bin ich froh, Teil derjenigen zu sein, die Werte wie Offenheit, Respekt und Loyalität nach vorne stellen.

Wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir anders denken. Uns kommt es nicht auf die Größe an. Wir definieren Erfolg nicht über Zahlen.

Zu sagen, sie sind uns egal, wäre zwar gelogen (und ganz ehrlich, das würde doch sowieso keiner glauben), aber sie sind keine Triebfeder, sondern vor allem ein Mittel zum Zweck, unsere übergeordneten Ziele zu erreichen:

  1. Wir möchten ein Arbeitsumfeld schaffen, das nicht nur unsere finanzielle Lebensgrundlage bildet.
  2. Wir möchten ein Arbeitsumfeld schaffen, das viele Bereiche des alltäglichen Lebens positiv berührt.
  3. Wir möchten ein Arbeitsumfeld schaffen, das allen das Gefühl gibt, angekommen zu sein.

Das kann nicht auf Kosten anderer passieren.

Das kann nur passieren, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen.

Und wenn wir das tun, dann haben wir Erfolg.

Mission Zukunft. Wir gehen voraus, bist Du dabei?

Bis zum nächsten Mal und bleib‘ neugierig!

Beste Grüße

Christian

Recent Posts

Leave a Comment

Impressionen des Online Marketing Rockstars Festivals